Der Ernährungsführerschein

Kochen im Klassenzimmer heißt es gerade, wenn es in der Geschwister-Scholl-Schule in Wetzlar – Niedergirmes im Fach Sachunterricht um das Thema Ernährung geht. Denn nur Theorie nützt nicht viel, wenn man sich nicht auch aus frischen Zutaten selber etwas zubereiten kann. Und genau in diesen Genuss kommen die Drittklässler mit dem Projekt Ernährungsführerschein. Mit Unterstützung einer externen Ernährungsfachkraft der Verbraucherberatung Wetzlar lernen sie die einzelnen Arbeitsschritte, nämlich  Startklar machen, gemeint ist hier die persönliche Hygiene vor dem Kochen, Arbeitsplatz einrichten und nach dem Kochen natürlich das Aufräumen und Saubermachen. Zusätzlich lernen die Schülerinnen und Schüler einfache Arbeitstechniken, wie sicheres Schneiden mit dem Krallen- und Tunnelgriff, Schälen, Raspeln und auch das hygienische Abschmecken der zubereiteten Speisen. Denn am Ende jeder Doppelstunde, nach getaner Arbeit, werden die Gruppentische schön gedeckt und Nudelsalat, Fruchtquark oder Backofenkartoffeln gemeinsam verspeist. „Das tolle am Ernährungsführerschein ist, dass das Projekt mit der ganzen Klasse im Regelunterricht durchgeführt werden kann und man darüber alle Kinder erreicht“ so Kathrin Fuchs von der Verbraucherberatung Wetzlar. Die Schülerinnen und Schüler bereiten die überwiegend kalten Speisen im Klassenzimmer zu und bringen dafür von zuhause alle Arbeitsgeräte und Lebensmittel mit.“

Besonders freuen sich alle über einen Klassensatz Küchenmesser und Schäler, den Ikea Wetzlar für die Ernährungsbildung im Lahn-Dill-Kreis gespendet hat. So können nämlich in Zukunft in allen Klassen, die den Ernährungsführerschein mit der Verbraucherberatung Wetzlar zusammen umsetzen, die scharfen Messer zuhause bleiben.

Kathrin Fuchs,

Verbraucherberatung Wetzlar

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.